Unsere Solisten für das Schlusskonzert 2019

Daniela Eaton-Freiburghaus

Sopran, Stimmbildung

2019 Portrait DEatonDaniela Eaton sticht durch eine klare und warme Stimme und ein vielseitiges Repertoire, das vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik reicht, heraus. Dank ihrer Experimentierfreude brachte sie mehrere für sie geschriebene Werke zur Uraufführung. Ihre Konzerttätigkeit umfasst Oratorien, Liederabende und Kammermusik-Projekte in der Schweiz, Italien, Deutschland, Spanien und Holland: Sie wirkte am niederländischen Radio und Fernsehen mit dem Residentie Orkest Den Haag unter der Leitung von J. van Steen mit, an den Schlosskonzerten Spiez, am Lucerne Festival und bestritt 2016 einen Liederabend mit dem Pianisten Fransisco Perez Sanchez im Lo otro in Madrid. Mit den Basler Madrigalisten unter der Leitung von Raphael Immoos sang sie 2018 an der Uraufführung der Oper Lunea von Heinz Holliger am Opernhaus Zürich. 2019 wird sie wiederum mit den Basler Madrigalisten am Opernhaus Zürich zu Gast sein. Diesmal mit Das Mädchen mit den Schwefelhölzern von Helmut Lachenmann.

Ihr Gesangsstudium absolvierte Daniela Eaton an der Musikhochschule Luzern bei Barbara Locher (mit Auszeichnung) und in Amsterdam bei Margreet Honig. Hier widmete sie sich auch dem zeitgenössischen Musiktheater und durchlief die Operngrundausbildung. 2003 erhielt sie einen Förderpreis der Axelle und Max Koch-Kulturstiftung für herausragende Leistungen. Regelmässige Impulse für ihr künstlerisches Schaffen erhält sie von Neil Semer, New York. Über ihre solistische Tätigkeit hinaus leitet Daniela Eaton die Rafzer Singfrauen und unterstützt Chöre als Beraterin und Stimmbildnerin. Sie lebt mit Mann, Sohn und Tochter in Rafz. www.danielaeaton.ch

 

 Barbara Erni

Alt, Simmbildung

Barbara ErniDie Altistin Barbara Erni erwarb an der Hochschule der Künste Bern bei Frieder Lang das Lehrdiplom für Gesang. Ihr weiteres Studium im Konzert-und Opernfach schloss sie bei Hanspeter Blochwitz und am Schweizer Opernstudio Biel erfolgreich ab. In verschiedenen Meisterkursen vertiefte sie ihre Studien und erhält gegenwärtig wichtige Impulse bei der Altistin Ingeborg Danz.

Barbara Erni ist als gefragte Konzertsängerin im In- und Ausland tätig, ihr breit gefächertes Repertoire umfasst Werke aus dem Frühbarock bis hin zu zeitgenössischer Musik. Eine ihrer grossen Stärken liegt bei den Kantaten, Passionen und Oratorien u.a. von Bach, Händel und Mendelssohn. Wichtig ist ihr auch die Pflege des Liedgesangs sowie die Mitwirkung in verschiedenen professionellen Vokalensembles, so bei Corund Luzern, den Basler Vokalsolisten und beim Ensemble Vocal Origen. Ihre Konzerttätigkeit führt sie immer wieder auch in grössere Konzertsäle wie das KKL Luzern und die Tonhalle Zürich, wo sie unter anderem mit der h-moll Messe und dem Weihnachtsoratorium von Bach und in «Elias» von Mendelssohn zu hören war.
Im Rahmen der Bachwochen Stuttgart sang Barbara Erni 2011 und 2013 unter Helmut Rilling in Bachs Johannes-Passion sowie in der Matthäus-Passion.
In verschiedenen Rollen war die Altistin auch am Theater Biel Solothurn präsent.

 

 Achim Glatz

Tenor, Chorleitung

Achim Glatz

Achim Glatz machte seine ersten sängerischen Erfahrungen als Knabensopran bei den Solothurner Singknaben. Nach dem Gesangsstudium an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK bei Prof. Scot Weir holte er sich weitere wertvolle Inputs an der Schola Cantorum in Basel im privaten Unterricht bei Prof. Ulrich Messthaler. Während dem Studium in Zürich bildete er sich zudem im Schwerpunkt Nebenfach bei Markus Utz und Beat Schäfer zum Chorleiter weiter und hatte bei Marc Kissoczy sowie später auch bei Andres Joho Unterricht in Orchesterleitung. 

Heute ist er tätig als Sänger, Gesangslehrer und Chorleiter und bildet sich in diesen drei Bereichen stetig weiter. Er singt in mehreren professionellen Vokalensembles, wie z.B. dem Ensemble Corund (Lt. Stephen Smith), Larynx (Lt. Jakob Pilgram), der Bach Stiftung St.Gallen (Lt. Rudolf Lutz) und hat Auftritte als Tenorsolist in der ganzen Schweiz.

Er ist künstlerischer Leiter des jungen "vocal ensemble stimmig!" sowie des ambitionierten Vokalensembles „Pro Musica Viva“ in Sursee. Am Stadttheater Sursee ist er Chorleiter und musikalischer Assistent bei der jährlichen Operette. An der Musikschule Konservatorium Zürich hat er zudem eine Stelle als Gesangslehrer.

 

Raitis Grigalis

Bariton

Grigalis Raitis bk

Der Bariton Raitis Grigalis wurde 1975 in Riga geboren, wo er in der reich geprägten musikalischen Tradition und Chorkultur Lettlands aufwuchs. Erste Schritte seiner musikalischen Ausbildung erhielt er in der Emils Darzins Musikschule (später: Chorschule des Rigaer Doms). Anschliessend studierte er an der Musikakademie seiner Heimatsstadt und erhielt dort 1999 sein Diplom in Chordirigieren (Bakalaureus der Kunst).

Parallel zum Studium kamen erste Engagements, unter anderem beim Rundfunkchor Riga. Grigalis gründete das Vokalensemble der St. Peters Kirche, wo er die historisch orientierte Musizierweise vorantrieb.

Ab 1999 war Raitis Grigalis in Basel tätig, wo er bis 2004 Hauptfach Gesang an der Schola Cantorum Basiliensis bei Richard Levitt und Andreas Scholl studierte. Später arbeitete er auch eng mit Evelyn Tubb, Anthony Rooley und Dominique Vellard in verschiedenen Projekten zusammen.

Neben seiner solistischen Tätigkeit tritt Grigalis auch als Mitglied verschiedener Ensembles, wie dem Ensemble Leones, dem Ensemble Gilles Binchois, Ferrara Ensemble, Josquin Capella und White Raven in Konzerten in ganz Europa auf. Zahlreiche CD- Einspielungen dokumentieren sein künstlerisches Schaffen. Sein Repertoire umfasst ein breites Spektrum an Werken vom Mittelalter bis zur Romantik.